Ibuprofen und Diclofenac gegen Kopfschmerzen

In den letzten Jahren wurde zur Behandlung von Spannungskopfschmerzen vermehrt auf Mittel gegen Rheuma zurückgegriffen, die Antirheumatika. Sie haben eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. In diese Gruppe gehören die Wirkstoffe Ibuprofen und Diclofenac.

Zur Selbstmedikation von Kopfschmerzen vom Spannungstyp empfiehlt die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) Ibuprofen in einer Dosierung von 400 mg. Für 200 mg Ibuprofen liegt nach Ansicht der DMKG kein Wirksamkeitsbeleg vor. Diclofenac-Kalium ist sowohl in einer Dosierung von 12,5 mg als auch von 25 mg wirksam.

Für die Selbstmedikation akuter Migräneattacken mit und ohne Aura wird von der DMKG nur die 400 mg Ibuprofendosierung empfohlen.

Nebenwirkungen kommen bei diesen Substanzen unterschiedlich häufig vor und hängen auch von der individuellen Verträglichkeit einzelner Präparate ab.

Generell sollte die Einnahme akuter Medikamente gegen primäre Kopfschmerzen an nicht mehr als 10 Tagen pro Monat erfolgen.

 

Quellen:

Haag, G. et al: Selbstmedikation bei Migräne und beim Kopfschmerz vom Spannungstyp - Evidenzbasierte Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG), der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), der Österreichischen Kopfschmerzgesellschaft (ÖKSG) und der Schweizerischen Kopfwehgesellschaft (SKG). Nervenheilkunde 28: 382–397, 2009

Kubitzek, F. et al.: Low-dose diclofenac potassium in the treatment of episodic tension-type headache. Eur J Pain 7: 155–162, 2003.