Migräne mit Aura

Aura - Symptome:
Augenflimmern, Sehausfälle, Kribbeln, Taubheitsgefühle, Sprachstörungen, Zickzacklinien

Häufigkeit und Dauer:
Aurasymptome 5 - 60 Minuten, üblicherweise direkt vor den Kopfschmerzen, ansonsten wie oben

Auslösende Faktoren:
Körperlich/physischer Streß, Nachlassen von Streß - Wochenende, Änderungen im Schlaf-Wach-Rythmus, Änderungen der Eßgewohnheiten (Hunger), Zeitverschiebungen, Witterungseinflüsse, bestimmte Nahrungsmittel (Käse, Süßigkeiten, Schokolade, Kakao), Nahrungsmittelbestandteile (Natriumglutamat -Geschmacksverstärker in chinesischen Gerichten, Nitrat als Bestandteil vom Pökelsalz), Kaffee, Tee, Cola, Alkohol (Rotwein, Sekt), Nikotin
Hinweis: Meist sind die Auslöser individuell nicht zu ermitteln, denn es handelt sich oft um ein Bündel stets wechselnder Faktoren.

Vorboten, bis zu einem Tag vorher, können sein (gilt für beide Formen):
Gähnen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen (Euphorie, Depression,Reizbarkeit), Verlangen nach bestimmten Speisen, Empfindlichkeit für Licht, Geräusche, Berührungen und Gerüche.

Wie kann man vorbeugen?
Individuelle Auslöser meiden, Kopfschmerztagebuch führen, regelmäßigen Tagesablauf beibehalten (Schlaf-, Wachrythmus, Mahlzeiten auch am Wochenende), regelmäßig Sport und Entspannungsübungen um Streß abzubauen, Vermeidung von Reizüberflutung, evtl. mit Medikamenten

Was läßt sich bei einem Anfall tun?
Verschriebene Medikamente frühzeitig einnehmen, dunkler, ruhiger Raum, Akupressur der Schläfen, kühle Umschläge